Entscheiden Sie sich für den richtigen Parkettkleber

Erfüllt Ihr Unterboden sämtliche Bedingungen und haben sie die richtige Grundierung aufgetragen? OK, dann können Sie nun Ihren neunen Parkettfußboden an der Estrichoberfläche befestigen. Aber für welchen Kleber sollen Sie sich entscheiden? Es gibt so viele verschiedene Typen Parkettkleber auf dem Markt, dass es nicht immer einfach ist, den für Ihren Parkettfußboden am besten geeigneten Kleber ausfindig zu machen. Wir sind Ihnen gerne dabei behilflich, in der Fülle der Möglichkeiten den Überblick nicht zu verlieren.

Wählen Sie einen Kleber anhand der folgenden Parameter:

  • die Beschaffenheit und Ebenheit des Unterbodens
  • die Eigenschaften des Holzfußbodens: die Holzart, die Breite, Dicke und der Typ der Elemente, die Feuchtigkeitsempfindlichkeit des Holzes, das Vorhandensein einer Fertigungsschicht, …
  • das Vorhandensein einer Bodenheizung
  • die Verlegungseigenschaften

Die verschiedenen Typen Parkettkleber

(MS) Polymerkleber und Derivate

Ein MS-Polymerkleber für Parkett ist ein Einkomponentkleber mit hybriden Polymeren als Grundlage. Dieser Klebertyp ist zweifellos am einfachsten zu benutzen und führt zu den besten Ergebnissen. Er kann verwendet werden für das unmittelbare elastische Kleben von Parkettfußböden aus diversen Holzarten, auf zementgebundenen oder hölzernen Unterböden. Mit diesem Kleber können Sie Parkett ebenfalls auf Fliesen oder anderen nichtabsorbierenden, entfetteten und seifenfreien Unterböden, wie beispielsweise Naturstein oder Glas, kleben.MS-Polymerkleber bewirken eine dauerhafte elastische Haftung, auch beim Kleben auf einer Bodenheizung.

Polyurethankleber (Zweikomponentenkleber)

Polyurethankleber (PU-Kleber) entsteht aus einer Reaktion zwischen Isocyanat und Alkohol. Das Erzeugnis dieser Reaktion ist ein Urethan. Die Kleberverbindung kommt zustande, weil Wasser aus der Luft reagiert (=Polymerisierung) mit den Urethanverbindungen.

Wenn die Kleberoberfläche von der Luft abgeschlossen wird (zum Beispiel, weil der Kleber zu dick ist oder die verwendeten Materialen keine Luft durchlassen), dann härtet der Kleber nicht aus. Die Feuchtigkeit aus der Luft erreicht den Kleber dann nicht mehr. Um dieses Problem zu beheben, wird manchmal ein Aushärtungsbeschleuniger zugefügt oder ein 2K(Zweikomponent)-PU-Kleber benutzt.

Die beiden Komponenten dieses Klebers müssen vor Ingebrauchnahme gründlich vermischt werden. Die Mischung kann danach benutzt werden für die Befestigung des Parketts auf Beton oder Zementestrich ohne Unterboden. Dieser Typ Kleber bewirkt eine dauerhafte leicht-elastische Befestigung Ihres Parkettfußbodens.

Emulsionsklebstoffe (klassische weiße Holzkleber)

In einem Emulsionsklebstoff werden die Klebstoffteilchen gleichmäßig auf eine Flüssigkeit verteilt. Nach einer Weile verdampft die Flüssigkeit oder wird sie von der Umgebung absorbiert, sodass nur die festen Klebstoffteilchen zurückbleiben.

Dieser Typ Klebstoff wird oft für die Verlegung von Mosaikparkett und schmalen, kurzen Parkettdielen auf absorbierenden und nichtabsorbierenden Unterböden verwendet. Emulsionsklebstoffe sind kostengünstig, doch eignen sich nicht für alle Arten von Unterbodenbelägen oder Verlegungstechniken. Bei breiten und langen Dielen wird gänzlich von ihnen abgeraten.

Alkoholklebstoffe

Dieser Typ Kleber eignet sich nur zur Befestigung schmaler, kurzer Parkettdielen auf absorbierenden Unterböden wie Zementestriche oder Beton oder auf Holzfußböden. Alkoholklebstoff kann unter geeigneten Bedingungen verwendet werden, doch ist in der Regel für die Befestigung von Lalegno-Parkett weniger geeignet, weil die meisten unserer Fußböden lang und breit sind.